html website templates
Mobirise

Derby-Klatsche für Frisch-Auf-Frauen

Bericht aus der NWZ Göppingen von Wolfgang Karczewski
vom 18.10.2018

Müde Göppinger Handballerinnen verlieren das Nachbarschaftsduell gegen Favorit TuS Metzingen in der EWS-Arena mit 21:31.

In den ersten vier Saisonspielen haben die Bundesliga- Handballerinnen von Frisch Auf Göppingen nicht verloren. Ausgerechnet im Heimderby am Donnerstagabend gegen die TuS Metzingen erwischte es die Mannschaft von Trainer Aleksandar Knezevic. Dabei fiel die Niederlage mit einem 21:31 (9:16) recht deftig aus.

„Wir waren heute weit weg vom Sieg“, stellte Knezevic fest, „kämpferisch haben meine Mädels das Maximum gegeben, aber wir waren sowohl in der Abwehr als auch im Angriff immer einen Schritt zu langsam.“ Bei Frisch Auf machte sich der Kräfteverschleiß nach dem Auswärtsspiel am Sonntag in Leverkusen bemerkbar. Dass die Metzingerinnen ebenfalls am Wochenende im EHF-Pokal beim russischen Vizemeister Dinamo Astrachan ranmussten, ließ der Frisch-Auf-Trainer nicht gelten. „Meine Spielerinnen müssen jeden Tag arbeiten gehen. Bei den Metzingerinnen ist der Kader größer. außerdem spielen bei ihnen auch Profis.“

Schon in der Anfangsphase kauften aufmerksame Gäste den nervös wirkenden Grün-Weißen den Schneid ab. Zahlreiche technische Fehler auf Göppinger Seite machten es der TuS leicht, in der zwölften Minute mit 8:2 in Führung zu gehen. Zu diesem Zeitpunkt hatte Knezevic bereits eine Auszeit genommen und Torhüterin Branka Zec sowie Torjägerin Michaela Hrbkova eingewechselt. Gleich in ihrer ersten Abwehraktion verletzte sich die Goalgetterin, die nach einem Muskelfaserriss in der linken Wade gerade erst wieder aufs Parkett zurückgekehrt war, bei einem unglücklichen Zusammenprall am linken Auge. „Ich habe mich sehr erschrocken. Das sah wirklich schlimm aus“, gestand Spielführerin Iris Guberinic, mit 8/2 Treffern beste Torschützin.

Den Rest des Spiels musste Hrbkova mit einem geschwollenen, blauen Auge von der Bank aus miterleben. Was sie sah, konnte ihre Schmerzen kaum lindern. Die Göppingerinnen bemühten sich zwar, den Anschluss wiederherzustellen, doch die Gäste waren in allen Belangen überlegen und hatten keine Mühe, die Grün-Weißen weiterhin deutlich zu distanzieren. Zur Pause betrug der Rückstand erstmals sieben Tore (9:16).

In der zweiten Hälfte leisteten die Frisch-Auf-Frauen mehr Gegenwehr und verkürzten in der 41. Minute auf 13:18. Doch die favorisierten Metzingerinnen waren jederzeit in der Lage, eine Schippe draufzulegen. Dies demonstrierten sie in den folgenden elf Minuten, in denen sie ihren Vorsprung auf zehn Tore ausbauten (28:18/52.). Der Zehn-Tore-Abstand hatte bis zur Schlusssirene Bestand.

Durch diese herbe Pleite fiel Frisch Auf in der Tabelle auf Rang fünf zurück. Für Trainer Knezevic besteht nach der Schlappe jedoch kein Anlass zur Sorge: „Bei uns gibt es nach der Niederlage keinen Knacks, aber die Euphorie ist jetzt erst mal weg.“


Frisch Auf Göppingen: Zec (ab 12.), Lengyel; Brugger (1), Blanke (4/1), Schindler (3), Kinlend (2), Hrbkova, Guberinic (8/2), Adamkova, Krhlikar (1), Bergschneider (n.e.), Petrinja (2).

TuS Metzingen: van de Polder (ab 53.), Roch; Zapf (6/2), Amega (4), Kobylinska (2), Kovacs (1), Minevskaja (2/1), Harsfalvi (3), Weigel, Vollebregt (4), Obradovic (5), Haggerty, Beddies, Behnke (4).

Schiedsrichter: Merz/Schilha (Meckenbeuren).

Zeitstrafen: 10:6 Minuten.

Zuschauer: 1200.

Adresse

Frisch Auf Frauen Bundesliga GmbH
Leonhard-Weiss-Str. 40, 4. OG
73037 Göppingen


Kontakt

Web: www.frischauf-frauen.de
E-Mail: mail@frischauf-frauen.de
Telefon: +49 (0) 7161 965 975-20
Telefax: +49 (0) 7161 965 975-75

Über Uns 

Die FRISCH AUF Frauen sind eine Handballmannschaft aus dem schwäbischen Göppingen, die seit 1999 in der Bundesliga spielt. Das Motto der Göppingerinnen lautet "Handball mit Gefühl!"

Da auch das Männerteam von FRISCH AUF! in der Bundesliga am Ball ist, wird Göppingen gerne als "Handball-Hauptstadt" bezeichnet.